Matthias Kurth


plebeian love

"plebeian love" – Gesang und Gitarre

Gestern nichts, morgen nichts, heute alles. Songs sind für den Moment, und der wird dabei zur Ewigkeit. Songs über Liebe und andere Alltäglichkeiten schreiben Maike Lindemann und Matthias Kurth. Und stehen dann zu zweit auf der Bühne: Gesang und Gitarre. Sonst nichts, außer Gefühl und Gegenwärtigkeit. Stilistisch darf dabei von Jazz bis Blue Grass über Hiphop und R'n'B alles passieren, was Seele hat. Und hinter der nächsten Häuserecke strahlt dir die Sonne ins Gesicht, trocknet deine regendurchnässte Kleidung und die spielenden Kinder zaubern dir ein Lächeln ins Gesicht. Du hast Gänsehaut, schließt die Augen und gewöhnst dich an die Liebe, denn die Liebe ist gewöhnlich – plebeian love.

Bandname: Entstanden ist der Name plebeian love aus einem Textzitat des Jazzstandards „Cry Me A River“, einem Stück, dass die Band immer wieder live interpretiert.

Die Besetzung von plebeian love ist überschaubar: Gesang und Gitarre. Die preisgekrönte Sängerin Maike Lindemann ist in den letzten Jahren vor allem durch A-Cappella und größere Funk/Soul-Formationen aufgefallen. Sie „beeindruckt durch eine wunderbare Natürlichkeit“ (Leading Voices), ihr Gesang ist „klar und stark“ (Calufo Music). Bei internationalen Gesangswettbewerben wurde sie als beste Solistin ausgezeichnet und beim Deutschen Rock&Pop Preis 2010 als „beste R‘n‘B-Sängerin“ gekrönt. Mit dem Vokalprojekt Slixs&Friends begleitete Maike die letzte Europatournee „Vocabularies“ von Bobby McFerrin.

Matthias Kurth ist ein vielseitiger Gitarrist, zu Hause im Jazz genauso wie in der Rock-, Pop- und Weltmusik. Mit seinen verschiedenen Formationen tourte er durch Europa und Asien, spielte mit Musikern aus Indien, der Türkei und verschiedenen arabischen Ländern und wurde mehrfach vom Goethe-Institut gefördert. Auf dem Album "big sky, litle bird" tritt er vor allem als Fingerstyle-Gitarrist in Erscheinung.

Die beiden Musiker lernten sich während ihres Musikstudiums in den Niederlanden (ArtEZ Conservatorium Arnhem) kennen und interpretierten Songs aus verschiedenen Stilistiken. 2013 erlebte ihre Zusammenarbeit einen Neustart, von nun an wurde Jazz, Soul, R‘n‘B und Blues gespielt, eigene Kompositionen entstanden. Die Stücke ihrem Debüt-Album "big sky, little bird" sind bis auf eine Jimi Hendrix-Bearbeitung alle Eigenkompositionen der beiden Musiker. Maike Lindemann und Matthias Kurth haben beide gleichermaßen Anteil sowohl an den Texten wie an der Musik.

Pressestimmen:
„Eine Stimme, die ganz ungeschminkt und unverstellt beim Publikum deswegen sehr gut ankam, weil sie nur durch Gitarre begleitet eine große Freiheit zur Entfaltung hatte. [...] Getoppt wurde das Zusammenspiel noch bei eigenen Kompositionen. [...] Selbst altbekannte Jazzstücke klangen bei diesem Duo frisch und neu.“ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 15.10.2013)

„Maike Lindemann haute die Zuhörer mit ihrer stimmgewaltigen Einlage und ihrem Wandlungsreichtum fast aus den Sitzen.“ (Pforzheimer Kurier)

„Die Sängerin beeindruckt durch eine wunderbare Natürlichkeit sowohl in der Stimme, als auch in ihrer Präsentation.“ (Leading Voices)

 

Konzerttermine

12.11.2015 München Bar Gabanyi
03.12.2015 Leipzig Telegraph
04.12.2015 Dresden blue note
05.12.2015 Pohrsdorf Saxstall

08.12.2015 Witten Jazz-Café
09.12.2015 Köln Heimathirsch
10.12.2015 Dortmund Sissikingkong

11.12.2015 Münster TIDE

12.12.2015 Essen Viertelliebe

16.02.2016 Hamburg kukuun
19.02.2016 Berlin Café Tasso
20.02.2016 Halle (Saale) Café Brohmers
08.05.2016 Essen Chat Noir
09.05.2016 Köln Heimathirsch


CD Veröffentlichung

plebeian love's Debüt-Album "big sky, little bird" erscheint am 13.11.2015 bei PopSick Records!




© 2009-2011 Matthias Kurth & eye-motion.net | Impressum